Trotz Alter auf dem neusten Stand

Längst ist der technische Fortschritt kein “Privileg” für die jüngere Generation mehr. Auch ältere Menschen erkennen viele Vorteile von neuesten Innovationen für sich und sind gegenüber den rasanten Entwicklungen in der Regel aufgeschlossen. Nur erklären sich viele Geräte für Senioren längst nicht mehr von selbst oder die oftmals umständliche Bedienweise verweigert sich älteren Menschen. Das hat der Markt für sich erkannt: Vom Ebook Reader bis zur Benutzung des Internets gibt es zahlreiche Hilfestellungen für Senioren.

Sicherheit durch Erreichbarkeit

Auch wenn gerade das Handy für viele Jahre für ältere Menschen nur einen zweifelhaften Vorteil versprach, so wollen heute viele Senioren nur ungern auf die Sicherheit verzichten, immer und überall erreichbar zu sein oder telefonieren zu können. Gerade in gesundheitlichen Notsituationen kann ein Handy schnell lebensrettend sein. Seniorenhandys gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Ausführungen auf dem Markt. Sie verzichten zumeist auf unnötigen technischen Schnickschnack, können nur wichtige Standardfunktionen wie Telefonieren und SMS schreiben und sind in ihrer Bedienung optimiert: Große Tasten sind besser sichtbar und lassen sich leichter drücken.

Bücher lesen auf dem Bildschirm leicht gemacht

Auch das Lesen von Ebooks ist für ältere Menschen attraktiv: Ein “herkömmliches” Buch hat zwar keine entscheidenden Nachteile, doch Ebook-Reader können mit Leichtigkeit eine sehr hohe Helligkeit erreichen, die selbst das Lesen für schlechte Augen deutlich einfacher macht. Auch die Reader der großen Marken werden mittlerweile in einer Seniorenvariante produziert, die mit nur wenigen Bedienelementen auskommt und somit die Anwendung vereinfacht. Nicht zuletzt ist es für ältere sowie für jüngere Menschen vor allem auf Reisen reizvoll, eine große Auswahl an Büchern einfach in der Hosentasche mit sich herumtragen zu können.

Das weltweite Netz einfach erkunden

Auch das Internet ist für die ältere Generation oft ein schwer zu erschließendes Neuland: Die meisten Browser und Internetseiten setzen ein enormes Vorwissen voraus, was erfahrene Internetnutzer meist schon völlig verinnerlicht haben. Für Senioren gibt es schon seit vielen Jahren verschiedene Einsteigerkurse, angeboten zum Beispiel in Vereinen oder an

Fit bleiben im Alter

Wer wünscht sich das nicht, gesund und fit bleiben im Alter und so seinen wohl verdienten Lebensabend genießen. Hier trifft das Sprichwort zu: “Wer rastet, der rostet”.
Empfehlenswert um dieses Ziel zu erreichen ist Seniorensport und eine gesunde Lebensweise.
Wer es sich leisten kann, der sollte Reisen unternehmen und Land und Leute dieser Welt kennenlernen. Fit bleiben im Alter schließt aber auch geistige Fitness mit ein.

Fitness
Schon ein einstündiger täglicher Spaziergang bringt Bewegung in die Muskulatur und sollte durchgeführt werden. Wer gerne mit anderen Personen Sport treibt, der kann sich einer Sportgruppe anschließen. Hier gibt es auch sogenannte Seniorenvereine die Unternehmungen und Ausflüge durchführen. Vor Beginn eines Fitnessprogramms sollte auf alle Fälle vorsichtshalber ein Arzt seines Vertrauens zugezogen werden. Erhält man von dem grünes Licht, dann steht einer guten Fitness nichts mehr im Wege.

Erholung

Neben einem abwechslungsreichen Sportprogramm sollte allerdings auch die Erholung und Entspannung nicht zu kurz kommen. Bequem Wohnen und wenig Lärm sind eine Voraussetzung, damit eine gute Erholung gewährleistet ist. Ein Kurzurlaub übers Wochenende in einem Wellnesshotel wirkt ebenfalls oft wahre Wunder. Hier sollte man die angebotenen Programme auskosten und die stress freie Zeit genießen. So ein Wochenende ist der richtige Ausgleich für den Alltagsstress und die Belastungen zuhause.

Ernährung

Gesunde Ernährung gehört ebenso zu einem erfolgreichen Fitnessprogramm wie ausreichende Entspannung und Schlaf. Vitaminreiche Kost und ausreichend Flüssigkeit sind empfehlenswert, ebenso geistige Betätigung. Nur in einem gesunden Körper wohnt auch ein gesunder Geist.
Kreuzworträtsel lösen und viel Lesen halten die Gehirnzellen auf Trab.

Lebensweise

Alkohol und Zigaretten sollte man meiden, lieber etwas Schokolade oder Obst. Treppensteigen stärkt nicht nur die Muskulatur, sondern bringt auch den Kreislauf in Schwung. Täglicher Aufenthalt an der frischen Luft beugt vielen Zivilisationskrankheiten vor, in der kalten Jahreszeit beste Medizin gegen Erkältungskrankheiten. Regelmäßige Gewichtskontrolle und gelegentliche Check-ups beim Arzt können auch nicht schaden.

Reisen im besten Alter

Man sollte sich auch im höheren Alter das Reisen nicht verbieten lassen. Es ist immer wieder schön, wenn man andere Teil von Europa oder des eigenen Landes mit seinen Augen sehen und genießen kann. Trotz dem Verlust der Kraft sollte man sich aufraffen und mit einer geführten Reisegruppe eine geeignete Reise unternehmen. Es gibt so viele tolle Reiseziele in Europa und auf der ganzen Welt.

Speziell für Leute im höheren Alter kann man verschiedene Gruppenreisen buchen. Es gibt sogar rollstuhlgeeignete Reisen. Ein wunderschönes und sehr nahes Urlaubsziel für die Leute im “besten Alter” ist zum Beispiel die Ostsee. Doch auch bei Städtereisen kann man sich einiges anschauen. Man muss nicht zu Fuß durch die Städte dackeln, sondern es gibt Stadtrundfahrten in einem geeigneten Bus, es gibt verschiedene Aktivitäten, die man auch mit eingeschränkter Gesundheit machen kann und es bringt einem sehr viel, wenn man nicht immer nur die gewohnte Umgebung besucht, sondern auch neue Reiseziele auswählt. Gerade jetzt macht es Spaß, seinem Körper und seiner Seele eine kleine Abwechslung zu gönnen.

Seniorenreisen sind meistens mit einem Reisebus. Die Ausflüge sind im Programm enthalten und bis ins genauste Detail geplant. Denn man kann hier statt langen Wanderungen auch Besuche von Glasbläsereien, Käsereien oder kleine Führungen in Brauereien mit einbauen. Am liebsten sind bei Senioren auch die Tagesfahrten, die meistens in einer Lokalität enden, in der man Mittagessen oder Abendessen serviert bekommt. Man kann natürlich auch auf Weihnachtsmärkte fahren und sich dort umschauen. Hier jedoch sollte man noch relativ gut zu Fuß sein.

Neben den wunderschönen Dingen, die man bei einer Tagesfahrt erlebt, gibt es aus Seniorenurlaube zum Beispiel in den Alpen, in Österreich, Frankreich oder Schweiz oder auch an die Ostsee, an die Nordsee oder ans Mittelmeer. Egal für welchen Ausflug man sich entscheidet. Der Busfahrer kann den Leuten helfen und in einer Gruppe lässt es sich für ältere Personen besser reisen, als wenn man allein mit dem eigenen Auto auf Tour geht. Hier kann man sich entspannen, die Fahrt genießen und einiges Neues auf der Route kennenlernen. Hauptsache man hat erlebnisreise Abenteuer in den wenigen Tagen der Reise erleben und kann diese weitererzählen.

Hausnotruf für Senioren

Mit steigendem Alter erhöht sich auch die Gefahr von plötzlich auftretenden Schwindelgefühlen oder Gangstörungen. Auch Epilepsie, Herz-Kreislauf-Beschwerden oder Osteoporose können Stürze verursachen. Wenn in einer solchen Situation niemand da ist, der schnelle Hilfe leisten kann, kann es zu schwerwiegenden Folgen führen. Um solche Folgen zu vermeiden und schnellstmögliche Hilfe garantieren zu können, ist die Installation eines Hausnotrufsystems an. Es gibt viele verschiedene Anbieter von Hausnotrufen, die unterschiedliche Leistungen enthalten. Besonders wenn ein selbstständiger Alltag in der eigenen Wohnung trotz krankheits- oder altersbedingten Einschränkungen weiterhin gewährleistet werden soll, sollte man sich über die Anbringung eines Hausnotrufsystems Gedanken machen.

(CC BY 2.0) von psd - flickr.com

Funktionsweise

Die Funktionsweise des Hausnotrufsystems ist sehr unkompliziert und es kann daher von nahezu jedem verwendet werden. Das Hausnotrufgerät ist mit dem Telefonanschluss verbunden und verfügt über ein Mikrofon und einen Lautsprecher. Über dieses Gerät kann Sprechkontakt mit der Notrufzentrale aufgebaut werden, die rund um die Uhr besetzt ist. Des Weiteren trägt man den Notfallknopf in Form eines Armbandes oder einer Kette stets bei sich am Körper und drückt im Fall eines Sturzes oder eines anderen Unfalls den Knopf des Senders. Sofort wird der Kontakt zur Notfallzentrale hergestellt und daraufhin die nötigen Schritte eingeleitet: Angehörige oder der Rettungsdienst werden gerufen. Es gibt auch spezielle Detektoren, die Alarm schlagen, sobald die Person gestürzt ist und eventuell nicht mehr sprechen kann. Neben dieser aktiven Notrufvariante gibt es auch noch den passiven Notruf, bei dem jeder Tag ein Knopf am Hausnotrufgerät gedrückt werden muss, um der Zentrale zu signalisieren, dass alles in Ordnung ist. Für den Fall, dass an einem Tag der Knopf nicht betätigt wird, erfolgt ein Rückruf der Zentrale.

Kosten

Von Anbieter zu Anbieter variieren die Kosten und beinhalten unterschiedliche Leistungen. Man sollte sich daher im Voraus im Klaren darüber sein, was man tatsächlich benötigt und bei was eventuell zusätzliche Aufwendungen hinzukommen. Extraleistungen sind z.B. die Hinterlegung des Schlüssels beim Anbieter oder beim Rettungsdienst, die Anbringung eines Rauchmelders, oder der spezielle Sturzdetektor. Auch kommen häufig Gebühren für Vor-Ort-Einsätze des Anbieters hinzu. Besonders nach den Kosten für die Einsätze sollte man sich im Voraus informieren. Bei vorhandener Pflegestufe werden von der Pflegekasse monatliche Kosten anteilig übernommen. In manchen Fällen können die Kosten sogar komplett übernommen werden. Dieses Hausnotrufsystem bietet also nicht nur dem Senior die nötige Sicherheit, sondern ist auch für alle Angehörigen sehr beruhigend.

Bequem Wohnen im Alter

Moderne Wohnkonzepte, wie betreutes Wohnen oder integriertes Wohnen, Altenheime oder Altersresidenzen ermöglichen es älteren Menschen ihren Lebensabend mit Unterstützung zu verbringen. Jedoch steigt der Wunsch so lange wie möglich den Alltag selbst zu bewältigen und zu gestalten. Dabei ist die Wohnqualität ausschlaggebend für die Lebensqualität.

Bequeme Massagesessel für jeden Geschmack
Viele Best Ager kämpfen im Alter mit Gelenkbeschwerden, Verspannungen und nachlassender Beweglichkeit. Um möglichst lange selbstständig wohnen zu können, gibt es Möbel, die der älteren Generation angepasst werden. Ergonomisch konzipierte Möbel unterstützen die Körperhaltung und vereinfachen das Leben älterer Menschen. Besonders beliebt bei Senioren sind Massagesessel. Auf sanfte Weise wird die Muskulatur gelockert und der Kreislauf angeregt. Die unterschiedlichen Modelle bieten verschiedene Massagetechniken wie Knet-, Rollen- oder Klopfmassage an. Des Weiteren sind Massagesessel für Senioren im Handel in verschiedenen Designs und Farben erhältlich. So wird ein Massagesessel schnell mal zum dekorativen Hingucker.

Altersgerecht und komfortabel wohnen
Die Lebensgestaltung im Haus gewinnt mit zunehmendem Alter immer mehr an zentraler Bedeutung. Körperliche Leistungseinschränkungen erschweren das Wohnen im Alter. Um entspannt den Abend zu genießen, bietet sich neben dem Massagesessel ein Sessel mit Aufstehhilfe an. Auf Knopfdruck wird der Sitzende sanft am hinteren Ende angehoben. Bequeme Betten mit motorisch verstellbarem Lattenrost und erhöhter Liegefläche erleichtern das Aufstehen und bieten den nötigen Komfort. Spezielle orthopädische Matratzen eignen sich besonders für Best Ager. Sie passen sich jeder Körperform an und gewährleisten die Abstützung der Wirbelsäule.
Weitere Hilfen im Haushalt geben Treppenlifte, spezielle Haltegriffe für Wanne und Dusche, entsprechende Kunststoffsitze und Trittstufen. Für die nötige Mobilität sorgen bewegliche Möbel. Einige Hersteller haben es sich zur Aufgabe gemacht, Einrichtungsgegenstände zu konzipieren, die es möglich machen gefahrlos an Utensilien zu kommen.

Selbstständigkeit durch Hilfsmittel erhalten
Je barrierefreier der Wohnraum gestaltet wird, desto größer ist die Selbstständigkeit im Alter in den eigenen vier Wänden. Alltagsgegenstände und Räume sollten bequem erreichbar und gut begehbar sein. Sessel- oder Treppenlifte erleichtern das Treppensteigen. Die Wohnung muss groß genug sein und genügend Freiraum bieten, damit Rollstühle oder Gehwagen bequem hineinpassen. Potenzielle Hindernisse können Türschwellen, herumliegende Kabel oder rutschende Bodenbeläge darstellen.

Haare weiß färben

Jedes Jahr werden in den Beautymagazinen neue Frisuren- und Farbtrends vorgestellt. Einer der wohl auffälligsten Trends ist es, seine Haare weiß zu färben. Anstatt Ihr graues Haar ständig zu tönen, sollten Sie sich überlegen, zu Ihrer “neuen” Haarfarbe zu stehen und diese noch unterstreichen. Wenn sie mal so aussehen möchten wie Gandalf oder Saroman aus Herr der Ringe und noch nicht von Natur aus mit grauem Haar gesegnet sind, sollten Sie sich allerdings an einige Vorgaben halten, um ein wunderschönes, auffälliges Ergebnis zu erzielen.

(CC BY 2.0) by Pixeled79 – flickr.com

Falls Sie zu den vorsichtigen Menschen gehören, die Angst vor Färbeunfällen haben, wäre ein Besuch beim Friseur ratsam. Dieser berät Sie eingehend, analysiert Ihre Naturfarbe und kann so vor Verfärbungen schützen.
Sollten Sie lieber selbst färben, gehen Sie am besten in den nächsten Drogeriemarkt, dort finden Sie eine große Auswahl an Haarfarben. In einem gut sortierten Drogeriemarkt haben Sie vielleicht sogar Glück und finden eine Coloration in Weiß. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Sie Ihren Traum vom weißen Haar jedoch noch lange nicht abschreiben.

Suchen Sie sich einfach das hellste Blond aus der Farbpalette und färben damit Ihr Haar. Je nach Ausgangsfarbe sollte die Farbe auf alle Fälle die maximalste Einwirkzeit auf dem Haar belassen werden. Falls Ihre Ausgangsfarbe ohnehin sehr hell war, können Sie sich nun wahrscheinlich bereits an weißen Haaren erfreuen. Sollten Ihre Haare jedoch vorher dunkler gewesen sein, so reicht das einmalige Färben nicht aus.

Um die Haare aber nicht zu sehr zu strapazieren, warten Sie vor der nächsten Coloration bitte vier Wochen und setzen diesen Rhythmus so lange fort, bis sie das gewünschte Weiß erreicht haben. Dies ist zwar langwierig, schädigt aber das Haar nicht so sehr.

Auch die Pflege danach spielt eine wichtige Rolle: Waschen Sie Ihr Haar stets mit Shampoo speziell für blondes Haar und verwenden Sie des Öfteren ein Blondspray. Spülen Sie Ihr Haar mit erkalteten Kamillentee, welcher die hellen Farbpigmente erhält und es zum Strahlen bringt. Da durch die blonde Coloration das Haar sehr trocken werden kann, wenden Sie Olivenöl-Kuren an. Das Öl pflegt Ihr Haar und schützt es mit seinen wichtigen Nährstoffen vor dem Austrocknen.